#37 Andreas Rüttenauer: Journalismus bei der Taz, undemokratische Tugendwächter und Tamilen in der Pfalz

Kluge Freunde #37: Andreas Rüttenauer – Journalist bei der TAZ, Vernunftbayer und Hardcore-Radpendler – und Guido Bellberg über das Arbeiten bei der Taz (Die Tageszeitung), grüne Bigotterie, linke Moral und 40 km Radfahren am Tag.

Außerdem: Gewaltmonopole, Moral-Equalizer und undemokratische Tugendwächter.

Eine Antwort auf „#37 Andreas Rüttenauer: Journalismus bei der Taz, undemokratische Tugendwächter und Tamilen in der Pfalz“

  1. guter podcast!

    Zum Thema Radfahren:
    Ich bin schon mit 15 oder so 25km in die Schule gefahren
    und dann auch später 30km in die Arbeit.

    Für Städter würde ich vielleicht folgende Eigenbeobachtung anbieten:

    Wenn man in der Stadt nach der Arbeit mit dem Auto fährt und dann im Stau steht, wird nochmal zusätzlich Streß und Frust aufgebaut.

    Nach der Arbeit 10km mit Fahrrad, führt dazu, dass man den Arbeitstag verarbeitet und die angestauten ‘Energien’ abbaut und dann völlig frei und entspannt zu Hause ankommt.

    Mir ist das insofern aufgefallen, dass nach der Arbeit immer wie ein wilder in die Pedale getreten habe, also auch bei einem Job den man gerne macht, scheint sich da schon was anzusammeln,
    was man rausstrampeln sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.