#76: Warum man Verschwörungstheoretiker emotional angehen muss, nicht rational

Verschwörungstheorien bedienen emotionale Sehnsüchte, daher macht es keinen Sinn, mit Argumenten auf sie einzugehen. Guido Bellberg erklärt in diesem Solo, warum solche Theorien einen hohen Sex-Appeal besitzen und wie man damit umgehen kann, wenn man im Freundes-, Arbeitskollegen oder Bekanntenkreis unter Verschwörungstheoretikern zu leiden hat.

Wichtige Stichwörter: Eitelkeit, Faulheit, Isolation, kindliches Gemüt, der Wunsch, etwas Besonderes zu sein, der Wunsch nach Einfachheit und Arroganz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.